Backidee: Kirschknödel

Mein Koch- und Backfieber scheint nicht einreißen zu wollen- und das war bisher noch nie der Fall. Deswegen nutze ich die Gunst der Stunde, um neue Dinge auszuprobieren. Da ich eindeutig eher süß als salzig bin, gibt es auch heute wieder eine süße Rezeptidee. Als ich in der letzten Woche in Bayern war, konnte ich nur schwer den leckeren Germknödeln widerstehen, die dort an allen Ecken angeboten werden; Weizenmehl und eine Menge Hefe hielten mich davon ab. Aber es wäre ja gelacht, wenn es nicht auch dafür eine histaminarme Alternative geben würde. Auf Chefkoch habe ich mir ein einfach Zwetschgenknödel-Rezept herausgesucht und die Zutaten gegen verträgliche ausgetauscht. Und ich muss sagen: Sie sind wirklich wirklich lecker geworden. Und zwar so gut, dass ich mir morgen einen Vorrat backe, den ich einfrieren kann. 

Für 6-8 Knödel braucht ihr:

250 g Mehl
40 g Zucker
1 Prise Salz
1 Päckchen Weinsteinbackpulver
1 Eigelb
150 ml lauwarme Milch
Sauerkirschen aus dem Glas (oder anderes verträgliches Obst)

Bei den Sauerkirschen unbedingt darauf achten, dass keine Zitronensäure enthalten ist. Leider ist das bei vielen Kirschen aus dem Glas der Fall. Bei Kaisers gibt es welche ohne von der Marke Naturkind, bei Rewe von der Eigenmarke JA.

Mischt alle Zutaten mit einem Mixer bis eine klebrige Masse entsteht. Anschließend den Teig auf eine mit Mehl bedeckte Fläche geben und so lange mit den Händen kneten, bis er nicht mehr klebt und sich gut formen lässt. Anschließend kleine Stücke abteilen, ausrollen und mit Kirschen füllen. Die Enden zusammenzwirbeln, so dass die Kirschen gut im Teig verschlossen sind. Die Knödel anschließend in leicht gesalzenes, kochendes Wasser geben und für 10 Minuten kochen. Besonders gut schmecken die fertigen Knödel mit zerlassener Butter, in Butter angebraten oder mit Vanillesoße.

Guten Appetit!





Kommentare:

  1. Wow das sieht wirklich richtig lecker aus! Denke das werde ich auch mal ausprobieren :)
    carinasvl

    AntwortenLöschen
  2. ui das klingt sooo lecker! Das Rezept speicher ich mir auch gleich ab und probiere es aus - immer her mit solchen genialen Ideen!

    AntwortenLöschen